Newsletter

bekannte Versender, bekannte Lieferanten, reglementierte Beauftragte, reglementierte Lieferanten, Transporteure, geschäftliche Versender

Identifizierbarkeit von Luftfracht 

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat in einigen Beispielen erläutert, ab welchem Zeitpunkt Luftfracht als identifizierbar gilt und welche Personen in den jeweiligen Beispielen zu schulen sind. Diese Beispiele stellen keine vollständige Aufzählung dar. Sie sollen den bekannten Versender helfen das Thema besser einzuschätzen und die richtigen Schulungen vorzunehmen, um seinen Status nicht zu gefährden. Der Luftsicherheitsbeauftragte sollte diese Info zum Anlaß nehmen, um die Prozesse in seinem Unternehmen noch einmal unter die Lupe zu nehmen, damit der Status bei unangemeldeten Prüfungen durch das LBA nicht entzogen wird.  

 

Meldung vom LBA:

Fortlaufende Statusprüfung bekannter Versender 

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) beginnt mit den laufenden Statusüberpüfungen, welche dann bei bestehen der Prüfung zur Verlängerung des Status "bekannter Versender" führen. Die bekannten Versender sollten deshalb ihre Luftsicherheitsprogramme auf den neuesten Stand bringen und hierbei insbesondere die Neuerungen der letzten Monate berücksichtigen. Hierbei sind vor allem "beschäftigungsbezogene Überprüfung" sowie Schulungen der verschiedenen Personenkategorien zu berücksichtigen. Das Schulungserfordernis wurde in den letzten 12 Monaten erheblich ausgeweitet und kann nun, je nach Prozess, auch z.B. Personalabteilungen, IT, Vertrieb erfassen. 

 

Meldung vom LBA:

EILMELDUNG - VO (EU) Nr. 687/2014

Die EU-Kommission hat eine neue Durchführungsverordnung zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 185/2010 zum 20. Juni 2014 erlassen.

Die Durchführungsverordnung VO (EU) Nr. 687/2014 beinhaltet umfassende Änderungen, insbesondere für Bekannte Versender, Reglementierte Beauftragte, Reglementierte Lieferanten, Bekannte Lieferanten, Transporteure, Geschäftliche Versender und ACC3-Validierungen.

Ebenso wurde der Durchführungsbeschluss der Kommission K(2010) 774 entsprechend geändert.

Nach Sichtung und Beurteilung der Unterlagen werden wir alle unsere Kunden, im Rahmen Ihrer Premium-Mitgliedschaft, über einen eventuellen Einfluss auf Ihre Prozesslandschaft entsprechend informieren.

Die unkommentierte Verordnung kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: VO (EU) Nr. 687/2014

 


Re-Zertifizierung von Bekannten Versendern

 

Im Rahmen der fortlaufenden Statusprüfung und nach erfolgreichen Vor-Ort-Prüfung der Betriebsstandorte durch das Referat S4 wird die Zulassung zum Bekannten Versender verlängert. Das Ablaufdatum in der Datenbank der Union zur Sicherheit der Lieferkette wird entsprechend aktualisiert und das Unternehmen schriftlich informiert.

 

[Premium-Info "takes care" - Re-Zertifizierung Bekannte Versender]

 

Luftsicherheitsschulung für LKW-Fahrer bei reglementierten Beauftragten und Transporteuren (11.2.7 vs. 11.2.3.9)

 

Das Luftfahrt-Bundesamt hat im Januar 2014 eine News veröffentlicht, aus der hervorgeht welche Tätigkeiten unter die sogenannten „anderen Sicherheitskontrollen“ fallen (siehe unsere News vom 27.01.2014). In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die Rolle des LKW-Fahrers beim reglementierten Beauftragten oder dem Transporteur eingehen.

Bisher wurden die LKW-Fahrer gem. Kap. 11.2.7 der VO (EU) Nr. 185/2010 geschult. Dies war auch in der „alten“ Transporteurserklärung so gefordert. Diese Schulung ist aber nur bedingt richtig, da LKW-Fahrer, abhängig von der durchgeführten Tätigkeit u.U. gem. Kap. 11.2.3.9 der VO (EU) Nr. 185/2010 geschult werden.

 

[Premium-Info "takes care" - Schulung LKW-Fahrer - 11.2.7 vs. 11.2.3.9]