Newsletter

Überprüfung der Zuverlässigkeit und Identität von Schulungsteilnehmern

Gemäß Schreiben des Luftfahrt-Bundesamtes vom 30. Oktober 2015 sollen die Schulungsvoraussetzungen durch LBA-Trainer ab dem 16.11.2015 noch konsequenter überprüft werden. 

Im Schreiben wird darauf hingewiesen, dass gem. Kapitel 11.1.5 der Verordnung (EU) Nr. 185/2010 die Zuverlässigkeitsüberprüfung oder die beschäftigungsbezogene Überprüfung durchzuführen ist, bevor die betreffende Person an Sicherheitsschulungen teilnimmt.

Die zugelassenen Ausbilder sind verantwortlich, dass nur Personen an den Sicherheitsschulungen teilnehmen "deren Zuverlässigkeit durch eine Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß §7 Luftsicherheitsgesetz von der zuständigen Luftsicherheitsbehörde oder - sofern alternativ möglich - eine beschäftigungsbezogene Überprüfung des Arbeitgebers positiv bestätigt wurde".

 

Das heißt, dass eine "allgemeine Bestätigung" des Arbeitgebers, das die Überprüfungen durchgeführt wurden nicht mehr zulässig ist, sondern für jeden einzelnen Teilnehmer eine Bestätigung vorzulegen ist.Diese Maßnahmen werden spätestens ab dem 16. November 2015 durch das Referat S2 des Luftfahrt-Bundesamtes im Rahmen der Qualitätskontrollmaßnahmen überprüft.

 

Um dieses Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten, werden wir Ihnen bei der Anmeldung zu unseren Schulungen einen entsprechenden Link mit der Erklärung für die jeweiligen Mitarbeiter beifügen. Diese Erklärung können Sie dann ausgefüllt und unterschrieben an uns zurückschicken.