Newsletter

bekannte Versender, bekannte Lieferanten, reglementierte Beauftragte, reglementierte Lieferanten, Transporteure, geschäftliche Versender

Luftsicherheitsschulungen gem. 11.2.3.9/10 - ab 04.03.2018 nur noch mit Zuverlässigkeitsüberprüfung § 7 LuftSiG (ZÜP)

die Frist naht…

ab dem 04.03. benötigen alle nach 11.2.3.9 oder 11.2.3.10

  • zu schulenden Personen eine ZÜP, um geschult werden zu dürfen.
  • bereits geschulten Personen eine ZÜP, um in den sicheren Bereich zu dürfen.

Dies bedeutet für unsere WBT/Online-Schulungen:

Die Nutzerkonten der WBT-Schulungsteilnehmer, für welche bisher lediglich eine Bestätigung der BÜ oder Betriebszugehörigkeit vorliegt, werden von uns am 04.03.2018 deaktiviert.

Bei Nachreichen der ZÜP bleiben die entsprechenden Zugänge aktiv bzw. werden wieder aktiviert.

Das „Erste Gesetz zur Änderung des Luftsicherheitsgesetzes" ist am 04. März 2017 im Bundesgesetzblatt bekannt gegeben worden und damit in Kraft getreten. Das Gesetz können Sie hier downloaden.

Da das Gesetz nur die Änderungen zum ursprünglichen Gesetz aus dem Jahr 2005 festlegt, stellt es nicht die komplett neue Fassung des Luftsicherheitsgesetzes dar. Man muss derzeit die alte Fassung und die neuen Änderungen lesen, um den aktuellen Gesetzesstand zu kennen. Das macht das Lesen etwas schwierig.

 

Wir haben die für die Beteiligten der sicheren Lieferkette wichtigsten Punkte zusammengefasst. 

In Kürze wird das neue Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) in Kraft treten. Dies bringt erhebliche Änderungen, insbesondere auch für Transporteure, die Luftfracht transportieren, mit sich. 

Neue Luftsicherheitsverordnung. Aufhebung der Verordnung (EU) Nr. 185/2010

Die Europäische Kommission hat die bestehende Grundlage für die Luftsicherheit in den Mitgliedsländern - die Verordnung (EU) Nr. 185/2010 - mit Wirkung zum 01. Februar 2016 aufgehoben. Ab diesem Zeitpunkt gilt die neue Verordnung (EU) Nr. 2015/1998

Überprüfung der Zuverlässigkeit und Identität von Schulungsteilnehmern

Gemäß Schreiben des Luftfahrt-Bundesamtes vom 30. Oktober 2015 sollen die Schulungsvoraussetzungen durch LBA-Trainer ab dem 16.11.2015 noch konsequenter überprüft werden. 

Im Schreiben wird darauf hingewiesen, dass gem. Kapitel 11.1.5 der Verordnung (EU) Nr. 185/2010 die Zuverlässigkeitsüberprüfung oder die beschäftigungsbezogene Überprüfung durchzuführen ist, bevor die betreffende Person an Sicherheitsschulungen teilnimmt.