Newsletter

iStock_000007420306XSmall

Kontraktlogistik - Outsourcing













 

 

Effizienz steigern - Kosten senken


Viele Industrie- und Handelsunternehmen verlagern inzwischen ihre gesamte Logistik und teilweise auch Produktionsprozesse an externe Logistikdienstleister. Die Unternehmen konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft. Durch die Auslagerung steigern die Unternehmen ihre Effizienz und senken ihre Kosten.

Neben den klassischen Logistikaufgaben des Transports und Handlings sind z.B. folgende Tätigkeiten typisch für Outsourcing Projekte:

KK_Kontraktlogistik
  • Lagerhaltung Standard
  • Lagerhaltung mit speziellen Anforderungen
    • Temperatur
    • Hygiene
    • ESD-Schutz
    • Hochwert/Sicherheit
    • offenes Zollager
  • Wareneingang
  • Kommissionierung
  • Verpacken

  • Ware aufbereiten (z.B. Textilien)
  • Etikettieren
  • Preisauszeichnung
  • Versandabwicklung
  • Montage (z.B. Elektronik)
  • Qualitätsprüfungen
  • Inventuren
  • Retourenabwicklung
Logistische Königsdisziplin

Kontraktlogistikprojekte sind langfristig angelegt. Die Entscheidung zum Outsourcing ist von großer Tragweite, da der Auftraggeber Wertschöpfungsanteile aus der Hand gibt. Der Logistikdienstleister hat damit großen Einfluss auf die Qualität der Leistungen und somit auf den Eindruck, den der Auftraggeber bei seinen Kunden hinterlässt.

Deshalb ist es von enormer Wichtigkeit, sich über die Anforderungen und Erwartungen auf beiden Seiten klar zu sein. Die Ausschreibung dient nicht ausschließlich den günstigsten Anbieter, sondern vor allem den richtigen Partner zu finden.

Damit ein Outsourcing Projekt am Ende beide Partner zufriedenstellt, sind vor und während der Umsetzung sowie später im laufenden Betrieb eine Menge Punkte zu berücksichtigen. Im Vorfeld sind z.B. eine exakte Bestandsaufnahme der bestehenden Prozesse, ein sorgfältig ausgearbeitetes und formuliertes Lastenheft und ein klares Ausschreibungsverfahren zu gewährleisten. Während der Umsetzung sind Zielerreichungen gemäß Meilensteinplänen zu prüfen, Abweichungen zu identifizieren und  Gegenmaßnahmen einzuleiten. Im laufenden Betrieb sind Kennzahlen zur Leistungsmessung (KPI) zu kontrollieren und kontinuierliche Verbesserungen anzustreben. Den Rahmen des Gesamtprojekts bildet ein Vertrag, in dem nicht nur die rechtlichen, sondern auch die logistischen Rahmenbedingungen festgelegt werden. Gliedert der Auftraggeber seine Logistikabteilung aus, sind noch personalrechtliche Fragen wie z.B. Betriebsübergang nach § 613a BGB zu klären.

Nicht umsonst werden Kontraktlogistikprojekte als die Königsdisziplin in der Logistik betrachtet. Es erfordert außerordentliches Management Know How nicht nur in der Logistik und im Projektmanagement, sondern auch im General Management.

 

Ein Kontraktlogistikprojekt ist vergleichbar mit einer Großbaustelle. Man braucht einen Generalunternehmer, der die Teilgewerke koordiniert und den Zeitplan überwacht. Wir können Sie als neutrale Experten bei dieser wichtigen Aufgabe maßgeblich entlasten, in dem wir die genannten Aufgaben wahrnehmen und die Teilbereiche koordinieren. Machen Sie sich unsere langjährige Erfahrung und unsere Kompetenz zu nutze.