Newsletter

zoll-douane_15kb               AEO Zertifizierung

Wer oder was ist der AEO?

Der AEO (authorised economic operator) ist Bestandteil der Sicherheitsinitiative der EG im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Der AEO ist ein von den Zollbehörden geprüfter Wirtschaftsbeteiligter, der hinsichtlich seiner zollrelevanten Tätigkeiten als zuverlässig gilt und daher in den Genuss bestimmter Vorteile kommt.

kk_AEO


Was passiert, wenn man sich nicht

zertifizieren lässt?

Der AEO ist freiwillig. Ein Wirtschaftsbeteiligter muss keinen AEO Status erlangen, um internationalen Handel betreiben zu können. Ein Unternehmen verzichtet damit aber nicht nur auf die unten genannten Vorteile, sondern könnte auch Aufträge an Mitbewerber verlieren, die zertifiziert sind. Experten rechnen damit, dass es in den nächsten drei bis fünf Jahren zu einer Marktdurchdringung von ca. 50% kommen wird, und die Bedeutung des AEO-Zertifikats als Qualitätssiegel zukünftig zunehmen und zu einem Wettbewerbsvorteil im internationalen Handel werden dürfte. Unternehmen werden jedoch spätestens dann gezwungen sein, sich mit der AEO-Thematik näher auseinanderzusetzen, wenn ihre Kunden den AEO-Status zur Lieferantenbeurteilung heranziehen und AEO-Zertifikate vermehrt bei der Auswahl von Dienstleistungsanbietern berücksichtigt werden.


Einige Vorteile als AEO

  • leichterer Zugang zu zollrechtlichen Vereinfachungen
  • weniger Kontrollen von Waren oder Unterlagen
  • freie Wahl des Ortes, an dem die Warenkontrolle vorgenommen werden soll
  • Imageverbesserung als zuverlässiger Handelspartner
  • keine Mehrfachzertifizierungen durch gegenseitige Anerkennung der Sicherheitsprogramme verschiedener Länder

Der Weg zum AEO  

Der AEO Status wird von den Zollbehörden erteilt. Der Zoll prüft, ob die Bewilligungsvoraussetzungen vom Antragsteller erfüllt sind. Die Zertifizierung kann nur durch die Zollbehörde durchgeführt werden. Ein Unternehmen kann aber selbstverständlich externe Berater hinzuziehen, um den Status zu erlangen.

Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen und fachliches Know How unabdingbar. Allein der Zoll-Fragenkatalog umfasst ca. 100 Fragen, die nicht nur mit Ja oder Nein zu beantworten sind. Vielmehr werden detaillierte Informationen über Organisationsstrukturen, Arbeitsabläufe, Buchführungs- und Logistiksystem, Datensicherung etc. abgefragt.

Man kann das Prozedere gut mit einem Unternehmensaudit bei einer ISO Zertifizierung vergleichen.

AEO & bekannter Versender sind „Verwandte"

Unternehmen, die regelmäßig Luftfracht versenden, müssen spätestens im Jahr 2013 durch das Luftfahrtbundesamt als „bekannter Versender" zertifiziert sein. Ein Versender, der zu diesem Zeitpunkt nicht zertifiziert ist, muss mit erheblichen Mehrkosten und Verzögerungen rechnen, da seine Sendungen immer durch eine Röntgenanlage müssen, bevor diese auf ein Flugzeug verladen werden dürfen.

Die Anforderungen an den AEO-S und an den „bekannten Versender" sind fast deckungsgleich. Es ist deshalb davon auszugehen, dass sehr viele Unternehmen, die Luftfracht versenden und sich als „bekannter Versender" zertifizieren lassen, zumindest auch den AEO-S Status beantragen.

Fazit

Wie erwähnt ist der AEO zwar freiwillig, wird jedoch spätestens dann zum Thema, wenn Kunden von Ihren Lieferanten die Zertifizierung erwarten, so wie heute in der Industrie die ISO 9001 Zertifizierung als Standard vorausgesetzt wird. Ohne Zertifizierung wird es schwieriger, als Lieferant gelistet zu werden.

Bisher scheuen viele Unternehmen den Aufwand oder haben weder Kapazitäten, noch Know How, um das Projekt „AEO" anzugehen. Viele Unternehmen denken auch, dass noch genug Zeit ist, um den Status des AEO beantragen zu können. Dabei ist aber zu bedenken, dass es wahrscheinlich spätestens im Jahr 2012 zu einer Antragsflut für den o.g. bekannten Versender" kommen wird. Zum einen werden viele Unternehmen dann auch zumindest den AEO-S beantragen, was zu Verzögerungen führen wird. Und zum anderen sind die Berater, die auf den AEO spezialisiert sind, meist auch auf den „bekannten Versender" spezialisiert. Da der „bekannte Versender quasi ein Muss ist, werden die Berater über viele Monate ausgebucht sein.

Wir helfen Ihnen, den AEO Status zu erlangen. Wir übernehmen die Antragserstellung und die Kommunikation mit den Zollbehörden und unterstützen Sie, die organisatorischen und technischen Voraussetzungen zu schaffen, um den AEO Status zu erlangen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei der Zertifizierung zum „bekannten Versender".

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!